Gregorianischer Choral in Eucharistiefeier und Stundengebet

2024Fre22mär(mär 22)18:00Son24(mär 24)13:30Gregorianischer Choral in Eucharistiefeier und Stundengebet

Ein Mönch blättert in einem Choralbuch

Veranstaltungsdetails

Der Gregorianische Choral ist der der römischen Liturgie eigene Gesang. Die Einstimmigkeit verleiht diesen Gesängen schon beim ersten Hören einen besonderen Charme. Welche Ausdruckskraft in ihnen steckt, das soll in diesem Kurs für die Teilnehmer erfahrbar werden. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Singen, daneben wird auch notwendiges Grundwissen vermittelt.
Am Sonntagvormittag ist die musikalische Mitgestaltung der Eucharistiefeier in der Klosterkirche geplant. In diesem Zusammenhang sind im Kursablauf immer wieder Stimmbildungseinheiten vorgesehen. Neben allgemein Wissenswertem aus der Gregorianik liegt ein Schwerpunkt der Arbeit auf der rhythmischen Ausführung der Gesänge. Die Gregorianische Semiologie liefert heute das Knowhow dazu. Voraussetzungen für die Kursteilnahme sind Interesse am Gregorianischen Choral und Freude am Umgang mit der eigenen Singstimme. Theoretische Kenntnisse dürfen gerne mitgebracht werden, sind für eine Teilnahme aber nicht unbedingt erforderlich.

Übernachtung mit Vollpension
Einzelzimmer EUR 158,00 | Zweibettzimmer EUR 150,00 p.P.
zzgl. Kursgebühren EUR 75,00 EUR

Dieser Kurs wird auf Antrag als Studienwochenende bei der
Ausbildung Liturgie im Fernkurs des Deutschen Liturgischen
Instituts in Trier anerkannt.

 

 

Zeit

Freitag, 22. März 2024 | 18:00 - Sonntag, 24. März 2024 | 13:30(GMT+01:00)

Referent

  • Prof. Stephan Zippe

    Prof. Stephan Zippe

    München/Freising – geb. 1972 in Amberg i. d. Opf., 1992 – 1997 Stu­di­um der katho­li­schen Kir­chen­mu­sik (A‑Examen) an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Mün­chen, 1998 – 2013 Kir­chen­mu­si­ker am Kas­tu­lus­müns­ter in Moos­burg a. d. Isar, 1999 – 2019 Deka­nats­mu­sik­pfle­ger für das Erz­bi­schöf­li­che Deka­nat Moos­burg, seit 2006 Pro­fes­sor für Gre­go­ria­nik und deut­schen Lit­ur­gie­ge­sang an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Mün­chen, seit 2011 Vor­sit­zen­der der Deutsch­spra­chi­gen Sek­ti­on der AISCG­re (Inter­na­tio­na­le Stu­di­en­ge­sell­schaft für Gre­go­ria­ni­schen Cho­ral) und Mit­her­aus­ge­ber des Gra­dua­le Novum, seit 2019 Diö­ze­san­mu­sik­di­rek­tor der Erz­diö­ze­se Mün­chen und Frei­sing:, Lei­tung der Abtei­lung Kir­chen­mu­sik im Erz­bi­schöf­li­chen Ordi­na­ri­at München