Die Drei Heiligen Tücher aus dem Grabe Christi.

2024Fre05apr(apr 5)18:00Son07(apr 7)13:30Die Drei Heiligen Tücher aus dem Grabe Christi.

Veranstaltungsdetails

Das Bluttuch in Oviedo, Kastilien, Spanien. Das Leinen wurde zur  Kreuzabnahme um Sein Haupt gewunden und zeigt fast unkenntlich Sein blutverschmiertes Antlitz. Das Grabtuch in Turin, Italien. Es wurde zur Grablegung um Seinen Körper gehüllt und zeigt die Vorder- und Rückseite Seines gemarterten toten Leibes mit Seinem Antlitz. Es wurde erst durch die Fotografie 1898 dreidimensional sichtbar. Das Heilige Antlitz des Auferstandenen im Muschelseidentuch in Manoppello, Abruzzen, Italien. Es ist die Ur-Ikone aller Christusbilder. Die drei Tücher zusammen geben Zeugnis von Seiner Passion, Seinem Tod und Seiner Auferstehung. Itinerar, Forschung und Nachwirkung in Kunst und Liturgie.

Übernachtung mit Vollpension
Einzelzimmer EUR 158,00 | Zweibettzimmer EUR 150,00 p.P.
zzgl. Kursgebühren EUR 100,00

Foto: Rudolf BerwangerPositivbild vom Antlitz im Turiner Grabtuch, in Gegenüberstellung der Ansicht vom originalen Grabtuchabbild mit Negativ-CharakterCC BY-SA 4.0

Zeit

Freitag, 5. April 2024 | 18:00 - Sonntag, 7. April 2024 | 13:30(GMT+02:00)

Referent

  • Prof. Dr. Melanie von Claparède

    Prof. Dr. Melanie von Claparède

    Gre­ding – geb. 1943 in Han­no­ver. Kind­heit in Süd­west- und Süd­afri­ka und Deutsch­land. Stu­di­um der Kunst­ge­schich­te, Klas­si­schen Archäo­lo­gie und Kir­chen­ge­schich­te in Frei­burg, Wien, Paris und Basel. Pro­mo­ti­on 1996 in Basel. Hoch­schul­tä­tig­keit in Olden­burg und am Vir­gi­nia Poly­tech­nic, USA. 2003 Kon­ver­si­on zur katho­li­schen Kir­che. Öffent­li­che Vor­trä­ge und Ehrenämter.