„Dasein ist flammendes Leid.“ Gebrochenheit, Schuld und Heilung

2024Fre10mai(mai 10)18:00Son12(mai 12)13:30„Dasein ist flammendes Leid.“ Gebrochenheit, Schuld und Heilung

Veranstaltungsdetails

Alle Religionen kennen Leid, dass der Mensch selbst nicht lösen kann. Die indischen Religionen schlagen vor, das Dasein selbst zu löschen, um das Leid zu überwinden. Welche Wahrheit trifft aber der Satz: „Unser Heil ist in Christus“? Was schafft der Glaube an Ihn, nicht nur als Wunsch, sondern in Wirklichkeit? Sogar: Über den Tod hinaus?

Übernachtung mit Vollpension
Einzelzimmer EUR 158,00 | Zweibettzimmer EUR 150,00 p.P.
zzgl. Kursgebühren EUR 75,00

Zeit

Freitag, 10. Mai 2024 | 18:00 - Sonntag, 12. Mai 2024 | 13:30(GMT+02:00)

Referent

  • Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

    Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

    Erlan­gen – geb. 1945, Stu­di­um der Phi­lo­so­phie, Ger­ma­nis­tik und Poli­ti­schen Wis­sen­schaf­ten in Mün­chen und Hei­del­berg; 1970 Pro­mo­ti­on, 1979 Habi­li­ta­ti­on. 1993–2011 Lehr­stuhl für Reli­gi­ons­phi­lo­so­phie und vergl. Reli­gi­ons­wis­sen­schaf­ten an der TU Dres­den; seit 2011 Vor­stand des uropäi­schen Insti­tuts für Phi­lo­so­phie und Reli­gi­on (EUPHRat) an der Phil.-Theol. Hoch­schu­le Heiligenkreuz/Wien.